Bittersweet Novellen


Hallo ihr Lieben,
vor etwas über einer Woche erreichten mich die ersten 6 Bittersweet Novellen und ich möchte sie euch kurz samt meiner Meinung präsentieren.
Hier könnt ihr alle Bücher für jeweils 1.49€ erwerben *klick*.

Wie „entliebt“ man sich, wenn man in den besten Freund verliebt ist, der sogar eine Freundin hat? Genau das ist Zofias Problem. Sie kennt Sean schon ihr ganzes Leben lang und zwischen ihnen gibt es einfach keine Geheimnisse, dennoch möchte sie sich nicht zwischen Sean und seine Freundin drängen und verhindern, dass es zwischen den beiden „komisch“ wird. Ein Blog soll Zofia helfen und mit verschiedenen Tipps versucht sie sich zu „entlieben“ und nach Alternativen Ausschau zu halten.
„JUST FRIENDS“  bietet alles, was eine bunte kurze Liebesgeschichte braucht. Zofia und Sean sind zwei bezaubernde Charaktere, mit denen es Spaß macht Dinge zu erleben und dabei zu sein, wie sie miteinander umgehen. Man könnte sie regelrecht „süß“ nennen.
Das Thema ist nicht so weit hergeholt und ich denke viele können sich damit identifizieren, dass es immer mal Liebeleien zwischen guten Freunden gibt, die doch viel verändern können.
Die Tipps die Zofia im Internet bekommt, sind logisch, aber es ist eigentlich vorprogrammiert, dass sie so keine Chance hat, ihre Gefühle wirklich im Zaum halten zu können.
Die Zeit mit „JUST FRIENDS“ verfliegt nur so und es ist wirklich schade, wie schnell diese tolle Geschichte vorbei war, ich würde sie auf jeden Fall weiter empfehlen, für einen gemütlichen Abend mit Zofia und Sean.   


Mallory hat einen großen Traum, ihr erstes eigenes Auto, dass sie sich jedoch selbst ersparen muss, da die Familie nicht sonderlich viel Geld hat. Zudem ist einer neuer Junge an der Schule, der sie warum auch immer, zu verfolgen scheint. 
Durch ihre Eigenschaften, die nicht dem typischen Mädchen Klischee entsprechen, mochte ich Mallory auf Anhieb und konnte mich super mit ihr identifizieren. 
In der Geschichte merkt man, wie schnell einen die Vergangenheit einholt und beeinflusst. "Wir sehen uns gestern" hat Spaß gemacht zu lesen und eine schöne Länge für zwischendurch.


"Im Herzen der Vollmond" hat es mir nicht ganz so leicht gemacht, mich in der Geschichte zu verlieren. Lillys Zug hat eine Panne und sie geht alleine weiter, weil sie nicht auf den Zugführer warten möchte, unterwegs wird sie von einer alten Dame eingesammelt und in ein Dorf gebracht, in dem alle die moderne Technik kennen, aber nicht besitzen. 
Ich fühlte mich nicht in die Geschichte mit einbezogen sondern ein wenig fremd und am Ende blieben für mich mehr Fragen offen, als beantwortet wurden. Die Idee an sich hat mir gut gefallen und die Charaktere waren interessant gestaltet, sodass ich ein wenig unbefriedigt zurück gelassen wurde. 



Der Traum jedes Buchliebhabers wird für Faith wahr, sie wird aufgefordert in ein Buch zu steigen und dem Helden Robin Hood (einer ihrer Lieblingshelden) das Leben zu retten. Doch wie soll sie ihre Anwesenheit erklären ohne als Hexe dargestellt zu werden ? 
Hinter den Buchstaben ist eine wirklich verzauberte Geschichte, die mich sofort in den Bann der Vergangenheit gezogen hat. Herzschmerz darf bei einer Bittersweet Geschichte natürlich auch nicht fehlen und zeigt wieder, dass Liebe jedes Hindernis überwinden kann. Ich mochte "Hinter den Buchstaben" sehr gerne und würde mich über eine weitere Reise durch die Bücher mit Faith freuen. 


Zwei Mitschüler, die nichts gemeinsam haben, außer sich bei Diskussionsrunden gegenseitig in den Boden zu reden. Warum Sophia und Tobias eigentlich so verfeindet sind, wissen sie schon gar nicht mehr, aber Sophia scheint Immun gegen den Charm von Tobias zu sein.  Dank ihres Sportlehrers müssen sie nun als Paar Tango tanzen lernen und Tobias wäre nicht Tobias, wenn er sich nicht auf eine, zum scheitern verurteilte Wette einlassen würde.
Mit viel Witz und lustigen Situationen wurde "Feinde mit gewissen Vorzügen" ausgestattet und hat mir so eine sehr amüsante Stunde bereitet, in der ich des Öfteren schmunzeln musste. Sophia und Tobias sind zwei ganz normale Teenager mit denen man sich wunderbar identifizieren kann und kommen ganz ohne Fantasy Elemente aus.
   


Geneviève wohnt in Paris und sieht plötzlich immer und überall den selben jungen, gut aussehenden Mann, von dem sie sich schon fast verfolgt fühlt. Überall tauchen Botschaften auf, die schon fast surreal wirken, aber bezeugen, dass der Mann sie anscheinend kennt. 
Die Geschichte selbst hat mir gut gefallen, jedoch blieben für mich am Ende ein paar Fragen offen, die man in einer so kurzen Geschichte leider nicht alle beantworten kann. So kam mir das Ende auch ein wenig zu abrupt und ist für meinen Geschmack ein wenig zu kurz gekommen. 

1 Kommentar:

  1. Ich finds super, dass du so nen Post mit allen 6 gemacht hast :D Freut mich, dass dir meins auch gefallen hat ;) Just Friends war auch mein Favorit <3

    AntwortenLöschen