BR# Im falschen Film - Der Anfang von Vanessa Mansini

Bildrechte liegen bei dem Verlag.
Titel: Im falschen Film Staffel 01 - Der Anfang
    Autor: Vanessa Mansini
Erscheindatum: 19.02.2014
Verlag: Michael Meisheit
Buch: 12,90€
EBook: 3,99€
Seiten:  394 Seiten

"Ein Unfall – und plötzlich sind alle Erinnerungen an dein Leben ausgelöscht. Dafür gibt es einen komischen Mann, angeblich deiner, der immer nur wissen will, wo du das verdammte Auto geparkt hast. Trixi hat eine komplette Amnesie. Und das Leben, das ihres sein soll, findet sie mehr als furchtbar. Doch wenn man sich an nichts mehr erinnern kann, kann man dann nicht auch gleich einen Neuanfang wagen? Vielleicht sogar mit diesem (Traum-) Mann, dessen Frau in den Unfall verwickelt war?"

In der ersten Staffel der „Im falschen Film“ Staffeln wacht Trixi nach einem Unfall auf und muss ihr ganzes Leben neu rekonstruieren, da sie bei einem Unfall ihr Gedächtnis verloren hat. Zusammen mit ihr  erleben wir komische sowie verhängnisvolle Situationen und merken das selbst die engsten Vertrauten versuchen aus allem einen persönlichen Nutzen zu ziehen.
Erster Satz: „Als ich aufwachte, sah ich ihn.“
Das Cover 
Eine Frau mit Pflaster auf der Stirn, ein kaputtes Auto im Müllwagen, ein Mann der nur Umrisse besitzt und ein großes herzförmiges Fragezeichen. So muss Trixi sich in dem Buch gefühlt haben, dass alles in den Pink Tönen hat bei mir sehr viele Fragen aufgeworfen die ich unbedingt beantwortet haben wollte und so  das Buch sehr lesen musste.
Die Charaktere
Trixi ist ein super Protagonist. Wie sie sich verhält weiß sie zwar nur aus Filmen und Büchern aber genau das macht sie so sympathisch, denn wer von uns Frauen würde nicht gerne im Film leben und alle um einen herum ist perfekt? Aber leider ist es für Trixi alles andere als perfekt. Wieder entdeckte Emotionen und  heftige Lügen machen es ihr nicht leicht, sich wieder im Leben ein zu finden und so möchte man sie einfach nur in den Arm nehmen und ihr helfen, dass alles gut wird.
Tom ist eigentlich der absolute Gentleman. Aber auch nur eigentlich, denn wenn es darum geht seinen Mann zu stehen macht er so manchen Fehler auch wenn ich ihn sehr gut verstehen kann warum er so handelt ist es nicht schön mit an zu sehen.
Christian war mir von Anfang an einfach nur unsympathisch. So einen egoistischen und unsensiblen Mann habe ich selten erlebt und wünsche keiner Frau so jemanden als Ehemann zu haben und erst recht nicht, wenn man sein Gedächtnis verloren hat und darauf angewiesen ist, dass man ihr die Wahrheit sagt.
Auch die Nebencharaktere wie die Kinder von Tom, Luna eine Mitarbeiterin von Trixi oder Trixis mehr als unangenehme Mutter hatte alle sehr viel Individualität und interessante Charakterzüge hier hat man gemerkt das der Autor als Drehbuchautor der „Lindenstraße“ und „Rote Rosen“ viel Erfahrung gesammelt hat und im Gegensatz zu manch anderen Autoren weiß, wie wichtig auch der kleinste Nebencharakter ist.
Die Geschichte
Alles beginnt im Krankenhaus nach einem Unfall. Trixi wacht auf und sieht IHREN Mann der leider doch nicht ihr Mann ist dafür aber ein alter sehr unfreundlicher Mann namens Christian der so gar nicht in Trixis Traummann Schema passt. Schnell merkt sie das ihre Amnesie nicht normal ist und nach kurzer Zeit wieder kommt sondern sie sich gut an alles aus Filmen und Büchern erinnert nur alle privaten Erinnerungen weg sind und so beginnt sie ihr früheres Leben zu rekonstruieren.
Ich bin ganz ehrlich, zu Beginn, wusste ich nicht direkt was mich erwartet und konnte mir nach der Kurbeschreibung nicht wirklich vorstellen, was alles passieren kann, wenn man sich an nichts mehr erinnert und quasi hilflos auf die Welt losgelassen wird. Schnell wurde ich überzeugt, dass es genug zu erzählen gibt und man sich genau überlegen muss wem man traut und was man selbst Beweisen kann. Langeweile kam keinesfalls auf, ich fühlte mich die komplette Zeit gut unterhalten und wollte sofort mit der zweiten Staffel weiter machen, nachdem ich die erste gelesen hatte. Achtung Suchtgefahr!
Das Buch ist in 6 Folgen unterteilt, die jeweils an sich eine ideale Länge haben um sie an einem Stück zu lesen und meist mit einem gemeinen Cut der den Leser eh dazu verleitet die nächste Folge sofort zu beginnen.
Alles in allem ist das Buch unheimlich unterhaltsam und spannend. Ich habe die ganze Zeit mit Trixi mitgefiebert und auf ein Happy End gehofft. Eine absolute Leseempfehlung von mir für ein wenig Zeit zwischendurch.
Der Schreibstil
Man merkt dem Buch die Erfahrung des Autors als Drehbuchautor an. Alles ist stimmig, schnell zu lesen und mit guten Spannungsbögen geschrieben.
Die komplette Geschichte erleben wir aus Trixis Welt aber ich hätte zu gerne mal in die Köpfe der anderen Charaktere geschaut, da alle wirklich vielseitig waren.

Cover: 3/3
Personen: 6,5/7
Geschichte: 9/10
Schreibstil:  5/5
Gesamt: 23,5/25 

Volle Punkte für ein unterhaltsames Buch ohne große Ansprüche. Eine Geschichte die man so noch nicht gelesen hat und die einen in ihren Bann zieht.

5/5 Leseeulen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen