BR# Obsidian 01 - Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout

Bildrechte liegen bei dem Verlag.
Titel: Obsidian 01 Schattendunkel
    Autor: Jennifer L. Armentrout
Erscheindatum: 25.04.2014
Verlag: Carlsen
Buch: 18,90€
EBook: 12,99€
Seiten:  400 Seiten 


"Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten ... Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black. "

In dem Jungendfantasybuch geht es um Kathy, die die Neue in einer Kleinstadt ist. Dazu kommt ihr Nachbar Daemon, der alles andere als freundlich zu ihr ist, aber dennoch durch sein Handeln Zeit mit ihr verbringen muss. 
Erster Satz: „Ich blickte auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte mir, das Internet würde schon funktionieren.“
Das Cover 
Der erste Blick wird auf die beiden schattenhaft gehaltene Personen die über eine Wiese laufen. Die verschiedenen Braun- und Beigetöne die mit einem metallischen Effekt überzogen sind wirken sehr naturnah aber dennoch hochwertig und besonders. Was es mit dem Titel „Obsidian“ auf sich hat erfährt man dann auch in der Geschichte.
Die Charaktere
Kathy als Buchbloggerin war mir natürlich sofort sympathisch. Ihre Rolle als Neue in der Stadt wird sie gerecht und legt sich sogleich mit den Lieblingen der Schule an. Auch sonst ist sie sehr direkt und vor allem als Fantasy Leserin ein wenig paranoid, auch wenn man glaub in seiner eigenen Welt gäbe es nichts übernatürliches, aber ich denke das kennen wir alle. Daemon bieten sie immer wieder Paroli und gibt ihn ganz klar zu verstehen, was sie von dem hin und her seinerseits hält.
Daemon war mir die ganze Zeit ein wenig suspekt. Es gab zwar immer wieder Momente in denen ich dachte, jetzt wird er endlich zugänglicher, aber im nächsten war ich dann genauso frustriert wie Kathy. Sein Beschützerinstinkt gegenüber Dee ist sehr ausgeprägt und erst mit der Zeit versteht man warum, dennoch ist es sehr gewöhnungsbedürftig und ich verstehe Dee, dass sie manchmal rebellieren muss.
Dee ist ein herzensgutes Mädchen. Sie kommt sofort auf Kathy zu und als Freundin kann man sich auf jeden Fall aus sie verlassen. Mit Daemon streitet sie sich öfter, da sie nicht von ihm bevormundet werden will und ihre eigenen Entscheidungen treffen möchte, will ihn aber trotzdem auf keinen Fall verletzten oder kränken.   
Die Geschichte
Als Neue in einer Kleinstadt hat man es ja schon nicht leicht. Aber das ist bei Kathy nicht genug, das Glück als Nachbarn 2 gleichaltrige Teenager zu haben, stellt sich als doch nicht so einfach raus. Mit Dee versteht Kathy sich auf Anhieb aber was soll sie von Daemon halten, dessen Gemütszustände sich von jetzt auf gleich ändern können?
Der Einstieg in das Buch fiel mir unheimlich leicht. Mit Kathy erlebte ich die ersten Tage in ihrem neuen Zuhause in dem ihre Mutter schon einen neuen Job hat und Kathy überwiegend alleine ist. Schnell entwickelt sich die Geschichte und eher man sich versieht ist Dee schon zu einer sehr guten Freundin geworden und man kommt den Geheimnissen von Daemon, Dee und den Drillingen aus der Schule auf die Schliche.
Das Kathy Buchblogger in ist, ist die ganze Zeit präsent. Immer wieder wünscht sie sich bloggen zu können und erzählt wie sie Videos online gestellt hat. Ein Thema, das wohl in Amerika generell noch präsenter ist als hier in Deutschland, hier aber so langsam auch Einzug hält.
Die Art der Übernatürlichen Wesen in diesem Buch ist sicherlich nichts neues, jedoch in einer Art umgesetzt, die mich nach mehr Informationen sehnen lies und die mir gut gefallen hat.
Alles in allem kann ich das Buch nur empfehlen. Ich mochte die Charaktere und die wirklich schnell voranschreitende Geschichte die noch genug Raum für weitere Teile lässt. Für alle Fantasyfans ein klares Muss dieses Jahr.
Der Schreibstil
Jennifer L. Armentrout hat einen fließenden und gut lesbaren Schreibstil der an die Geschichte fesselt und nicht anstrengend wird. Die Geschichte ist komplett aus Kathy Sicht als Ich- Erzählerin geschrieben, sodass wir über die Gedanken und Gefühle der anderen Charaktere nur rätseln können und wissen wie Kathy sich fühlt.



Cover: 3/3
Personen: 6/7
Geschichte: 9/10
Schreibstil:  4,5/5
Gesamt: 22,5/25

Eine neue tolle Art Fantasygeschichte die ich absolut empfehlen kann!

5/5 Leseeulen

1 Kommentar:

  1. Ja, an diesem Buch kommt zur Zeit wohl kein Blogger vorbei oder?
    Also ich finde es nicht schlimm, denn ich habe das Buch auch schon gelesen und fand es als Beginn sehr gut.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen