BR# Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon

Bildrechte liegen bei dem Verlag.

Titel: Der dunkle Kuss der Sterne 
    Autor: Nina Blazon
Verlag: cbt
Erscheindatum: 24.02.14
Buch: 16,99€

 Seiten:  523 Seiten

"Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …"



Als Fan von Nina Blazon habe ich mich auch auf das neue Buch aus ihrer Feder sehr gefreut. In dem Buch muss Canda die Hauptperson ihren versprochenen Verlobten wiederfinden, der in der Nacht vor der Zeremonie verschwunden ist und sie und ihrer Familie damit große Schande gebracht hat.  
Das Cover 
Wie viele Cover der Bücher von Nina Blazon konnte mich auch das Cover von „Der dunkle Kuss der Sterne“ verzaubern. Die verzerrte Spiegelung des Gesichtes gibt schon einen kleinen Einblick in die Geschichte in der sich die Protagonistin oft fragt, was nun die Wahrheit ist und was nur Täuschung.
Die Charaktere
Canda ist ein verwöhntes reiches Mädchen, was doch erstaunlich schnell gelernt hat, sich anzupassen. Aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen muss sie gegen gefährliche Tiere kämpfen und keine Rücksicht darauf nehmen, ob sie sich schmutzig macht. Anfangs fand ich sie sehr anstrengend doch mit der Zeit machte sie sich bei mir schon ein wenig beliebter.
Amad hat mir regelmäßig Rätsel aufgegeben. Es gab immer mal Momente, in denen ich dachte, ich hätte ihn nun durchschaut und wüsste um seine Absichten und im nächsten Moment hat er mich eines besseren belehrt. Ich kann schon verstehen, warum Canda eine gewisse Anziehung zu ihm fühlt und dennoch weiß man schon, dass es gefährlich ist, sich mit ihm einzulassen. Sein Charakter hat schon viel Spannung in die Geschichte gebracht.
Das Buch
Der Einstieg in das Buch war ein wenig kompliziert. Man bekommt zu Beginn viele Informationen über das System der Kasten in dem Land und welchem Stand Canda angehört. Ebenfalls die Zeremonie und die damit verbundenen Vorbereitungen wurden sehr detailliert beschrieben, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnten, die den Einstieg aber doch ein wenig verzögerten.
Die Welt die Nina Blazon mit dem Buch wieder erschaffen hat, hat mich komplett in ihren Bann gezogen und ich konnte gar nicht genug von den Fabelwesen und den Traumdeutungen lesen. Sie versteht es ihre Geschichten unheimlich bildlich zu schreiben, sodass die Fantasy genügend Anregungen hat um die Welt im Kopf zu projizieren.  
Ach an Spannung mangelte es der Geschichte keineswegs. So waren die Kämpfe mit den Mächten der Natur oder den Kreaturen, die sich in der Wüste versteckten, teilweise sehr knapp und dass nicht nur, weil Canda unbedingt ihre Hündin retten wollte, eine Tat die sie mir sehr sympathisch gemacht hat.
Alles in allem kann ich „Der dunkle Kuss der Sterne“ nur weiterempfehlen. Jeder der gerne Bücher der Autorin liest wird auch von diesem Buch wieder verzaubert sein und sich in der Welt von Canda verlieren können.

 
Cover: 3/3
Personen: 6/7
Geschichte: 8,5/10
Schreibstil:  4,5/5
Gesamt: 22/25 

5/5 Leseeulen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen