Blogtour "KISSING" von Katrin Bongard [Outing]



Schon seit einigen Tagen ist die Blogtour zu "KISSING" im Gange. Das Buch ist einerseits eine wundervolle Lektüre die mich sehnsüchtig auf den Sommer warten lässt, auf der anderen Seite aber auch den Ein oder Anderen Meilenstein im Leben eines Jugendlichen beleuchtet.
So ist Emmys bester Freund homosexuell, für sie kein Problem, der Rest der Welt weiß es jedoch noch nicht. 
Auf Partys sind sie immer der  Alibi Partner bis sich beide in den selben Jungen verlieben. 
Aber hier sind wir schon bei meinem heutigen Thema.


Meine Rezi: *klick*




OUTING

Das Verb „jemanden outen“ wird verwendet im Sinne von „jemanden einer Sache bezichtigen, die bis dahin geheim war“ (und die viele Geoutete gerne weiterhin geheim halten würden). Dabei geht es oft um sexuelle Themen (Beispiele: „outete ihn als Fremdgänger“ oder „... als Bordell-Stammkunden“), aber nicht nur (Beispiele: „outete ihn als Mitglied einer Geheimsekte“ oder „... als Medikamentenabhängigen“).


Auch ich wurde in meinem Leben schon mit dem Thema Homosexualität konfrontiert. Bei einem Praktikum in der 12. Klasse war mein Chef (nur ca. 5 Jahre älter) homosexuell. 
Im Laden und auch bei den Kunden merkte ich überhaupt keinen Untscheid. Alle wurden gleich behandelt und es wurde ganz locker darüber gesprochen. 
Auch ich habe wie Emmy gemerkt, wie schnell man eine freundschaftliche Ebene aufbauen kann, denn ein Kollege von ihm kam uns fast täglich besuchen und es war als hätte man sich schon ewig gekannt, auch heute besteht der Kontackt noch.

Also warum wird es homosexuellen Menschen/ Paaren so schwer gemacht 
gut in die Gesellschaft eingegliedert zu werden ? 
Ganz erlich? Ich habe keine Ahnung! Sie sind Menschen wie du und ich und nur weil das Paar keine eigenen Kinder zeugen kann, wird unsere Menschheit nicht gleich aussterben, wie von vielen befürchtet wird. Es gibt immer noch genügend Kinder in Heimen, die gerne eine Familie hätte und ich denke viele wären bei einem homosexuellen Paar rundum glücklich. Dazu kommt noch, dass es nicht heißt, wenn die Kinder in einer Familie mit Mutter und Vater groß werden, dass es ihnen wirklich gut geht, sondern auch hier gibt es genug Fälle von Misshandlung oder Verwahrlosung.

Ich höre noch oft genug "Homosexualität ist eine Krankheit!" dazu kann ich nur sagen "Was ein quatsch!" Die Menschen sind genauso viel wert, haben die selben Rechte und wenn ich höre, dass man es irgendwann "heilen" kann, zweifel ich an dem Verstand der Redner. 
Linkshänder wurden früher auch umerzogen und es ist heute klar, dass es gesundheitlich absolut schädlich ist und dafür bin ich froh das meine Eltern sich gegen meinen Großvater gestellt haben.

Ob Emmy und Julian in dem Buch den richtigen Weg wählen seine Bedürfnisse geheim zu halten, mag ich nicht bewerten. Ich denke es gibt immer Gründe für die Menschen und irgendwann werden sie merken, ob ihr Weg richtig war oder ob sie früher hätten die Richtung ändern müssen. 
Aber eins weiß ich: 
Es ist wichtig sich nicht auf ewig zu verstellen, denn das geht auf die Psyche und macht die eigentliche Situation nicht leichter. Je länger man es vor z.B. seinen Eltern geheim hält, desdo schwerer wird es später für diese es zu akzeptieren und damit zu leben. 
Man selbst muss glücklich sein, denn das ist die Hauptsache, sonst kann das Leben ganz schön lang werden.

Ich hoffe euch hat mein Beitrag gefallen und jetzt gibt es für euch noch etwas zu gewinnen =)
Viel Spaß noch bei dem Rest der Tour.


 Die Gewinne:
1 von 3 Paar Ohringen (limitiert) von Red Bug Books
oder
1 von 5 Büchern  von "KISSING" von Katrin Bongarf
oder
1 von 3 T-Shirts in Wunschfarbe und Größe











Die Frage:
Bitte beantwortet als Kommentar:
Habt ihr in eurem Umfeld homosexuelle Paare? Wenn ja fällt es euch schwer mit ihnen um zu gehen?

 Regeln
Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungsberechtigten
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  Datenschutz: Adressen werden nach dem Gewinnspiel gelöscht
Auslosung am 24.2.2014 auf
Red Bug Books Blog
Aber wir würden uns freuen wenn ich auch weiterhin die Tour besucht, da wir einige tolle Beiträge für euch ausgearbeitet haben!
Die komplette Blog-Liste der Blogtour: 14.2.
15.2.
16.2.
17.2.
18.2.
19.2.
20.2.
21.2.
22.2.
23.2.
24.2.
- See more at: http://babsleben.blogspot.de/2014/02/tag-2-blogtour.html#sthash.mPLpG0Vk.dpuf
 Die komplette Blog-Liste der Blogtour:
14.2. 

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen,

    nein habe ich nicht und deshalb bin ich da auch außen vor. O.K.

    Vielleicht gibt es ja noch andere Meinung, bin gespannt.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Sonjas Bücherecke22. Februar 2014 um 09:35

    Hallo und guten Morgen,

    kenne leider auch niemanden.

    Ein toller Blog und eine interessante Frage.

    Wünsche ein schönes Wochenende.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Hi Pia,
    danke für den tollen Beitrag. Gerade laufen ja viele Kampagnen und prominente Männer küssen sich gegenseitig, um auf Homophobie aufmerksam zu machen. Das finde ich cool. Ich kenne einige Schwule und Lesben und ich denke sogar, wenn man aufmerksam ist, dann müsste jeder einen kennen. Es gibt Autoren, Schauspieler, Sänger, neuerdings sogar Fußballspieler !, die sich outen oder von denen es bekannt ist. Aber Berlin ist natürlich auch eine Großstadt, da geht man offener damit um. Best! Randy

    AntwortenLöschen
  4. Guten Tag,
    Ja ich habe Homosexuelle Paare in meinem Umfeld. Wurde recht früh damit in berührung gebracht und auch damit erzogen das es ganz egal ist, wer sich liebt. Gegen Gefühle kann man nichts machen, ob hetero oder homosexuell. Ich finde es Okay! Jeder sollte lieben dürfen, wen er liebt, ohne wenn und aber :)
    Lg Mone P.

    AntwortenLöschen
  5. Hi,
    ich habe im Laufe der Jahre eigentlich recht oft auch im Freundeskreis Menschen gehabt, die homosexuell waren, bzw sind. Für mich macht das keinen Unterschied, ehrlich gesagt- sowohl bei homosexuellen als auch bei heterosexuellen Menschen gibt es welche, mit denen man auf einer Wellenlänge ist und es gibt welche, die man nicht riechen kann. Es gibt überall Armleuchter und es gibt überall nette Menschen, ganz unabhängig von jeder sexuellen Orientierung.
    Liebe Grüße,
    IraWira (LB)

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich hatte früher einen homosexuellen Freund und er lebte auch mit einem Mann zusammen. Inzwischen haben wir aber keinen Kontakt mehr, da er weggezogen ist und irgendwann der Kontakt dadurch abbrach.
    LG von Elke

    AntwortenLöschen