Eingeflattert [KW 26]


So diese Woche habe ich mich selbst beschenkt *g* ich weiß ich habe erst nächste Woche Fr. Geburtstag aaaaber man kann sich nie zu früh was kaufen oder ? 

Erstmal möchte ich euch noch 2 Reziexemplare vorstellen:
 ♥Insel der Nyx
 Habe ich von BdB und dem Planet Girl bekommen, da sich alle auf Silber beworben haben, hatte ich gute Chancen
Gib mir deine Seele
 Habe ich von Heyne bekommen vielen dank dafür aber das Buch ist wirklich gaaanz schön dick *g*
Tears 'n' Kisses
Den dritten Teil habe ich bei der Bloggerspendensammlung bei Brösel ersteigert, da mussten auch die ersten beiden her. Den ersten habe ich mal als Hörbuch gehört und fand es super, aber die Reihe wurde leider nicht weiter vertont und seit dem wollte ich die Bücher schon haben 




Gelöscht

Mystic City. Das gefangene Herz
Ein Herzschlag danach
Und noch 3 Must Haves die ich mir diese Woche gegönnt habe =)

Die nächste Woche bringt bei mir morgen erstmal eine Analysis Prüfung in der Uni, ist das nicht ne Qual direkt am ersten Lesungsfreien Tag MATHE ? Aber was weg ist ist weg.
Fr hab ich dann Geburtstag und darf dann endlich 0.5 promille habe :D aber nein so Verantwortungslos bin ich nicht, dass ich dann noch fahr aber ich freue mich schon mal mit nen paar alten Freunden was zu machen und das passt dann natürlich auf nem Freitag.

Und wie sieht es bei euch aus ? Was soll ich ganz schnell lesen?

So und wie sieht es bei euch so aus ?
























[BR] So nah und doch so fern von Ann Brashares



 ♥Eckdaten♥ 
Titel: So nah und doch so fern
Originaltitel: My Name is Memory
Übersetzer:  Sylvia Spatz
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2013
ISBN-13: 978-3570585177
Verlag: carl’s books
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Preis Buch: 14,99€
Preis Kindle: 11,99€

♥Klapptext♥ 
Die Geschichte einer großen Liebe jenseits von Zeit und Raum 
Nur ganz wenige Menschen verfügen über die Gabe, sich an ihre früheren Leben zu erinnern. Daniel ist einer von ihnen. Sein Gedächtnis reicht viele Jahrhunderte, viele Leben zurück – und er erinnert sich an eine junge Frau, die er einst unglücklich geliebt hat. Nach jeder Rückkehr in eine neue Existenz begibt er sich auf die Suche nach ihr, bis er im heutigen Virginia auf Lucy trifft. In ihr erkennt er seine schicksalhafte Liebe wieder. Für Lucy aber ist Daniel ein völlig Fremder, auch wenn sie sich auf unheimliche Weise zu ihm hingezogen fühlt. Und beide ahnen nicht, dass ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit ihre gemeinsame Zukunft bedroht.


♥Zum Inhalt♥ 
Das Buch war mal nicht einer meiner typischen Coverkäufer, sondern gefallen mir einfach Geschichten total, in denen es um die Philosophie der Seelen geht und das gepaart mit einer Liebesgeschichte über mehrere Jahrhunderte hat einfach mein Interesse geweckt.
Daniel kann sich an alle Leben erinnern die er je gelebt hat und wird immer wiedergeboren. 
Früh verliebt er sich in „Sophia“ zumindest hieß sie damals so, doch immer wieder steht ihnen etwas anderes im Weg, so dass sie niemals wirklich zusammen waren.
Jetzt heißt sie Lucy und Daniel erkennt ihre Seele sofort und möchte in diesem Leben endlich alles richtig machen. 
Erster Satz: Ich lebe seit mehr als tausend Jahren.
Das Cover 
Das Cover finde ich jetzt nicht so toll  oder besonders aber kann sich sehen lassen nur fehlt mir ein wenig der Bezug zur Geschichte. 
Die Charaktere
Lucy lebt in einer Familie, die nicht mehr ganz so heil ist, seitdem ihre Schwester Dana rebelliert hat und letztendlich gestorben ist.
In den meisten Situationen handelt sich für mich ganz verständlich aber manchmal habe ich echt gedacht, dass sie viel zu leichtgläubig ist und ich mich nicht so schnell von den Dingen überzeugen lassen würde ohne wirklich Fragen zu stellen.
Alles in allem ist sie glaube ich ein typischer Teenager aus der man aber noch ein bisschen mehr Persönlichkeit hätte rausholen können.
Daniel ist in diesem Leben von einer Mutter die Drogenabhängig war, geboren worden und lebte dann in einer Pflegefamilie.
Er lebt eigentlich mehr in der Vergangenheit als in der Gegenwart, was man auch daran merkt, dass er Lucy mit „Sophia“ anspricht anstatt mit ihrem richtigen Namen. Diese Eigenschaft kann ihm wirklich zum Verhängnis werden, aber ich kann schon verstehen, dass er so handelt und bin mir nicht sicher ob ich mich nicht genauso verhalten würde.
Ihm habe ich auf jeden Fall gegönnt und für ihn gehofft, dass nach so vielen Leben es endlich ein Happy End für die beiden geben wird. 
Die Geschichte 
Die Idee, dass manche Menschen sich an die früheren Leben erinnern ist bestimmt nicht neu, allerdings mochte ich die Beschreibungen was die Seele nach dem Tod macht und wie entschieden wird wo man als nächstes auf die Welt kommt.
Zwei Menschen, die sich immer wieder begegnet und nie richtig zusammen sein kann, erinnerte mich ein wenig an „Engelsnacht“ und auch da hat es mir schon gefallen, mitfiebern zu können ob es diesmal klappen wird.
Die Abfolge der Ereignisse war logisch konstruiert und eigentlich gut durchdacht. Ein wenig gestört hat mich, dass man sich gefühlt viel mehr in der Vergangenheit bewegt hat als die in den kurzen Szenen in der Gegenwart obwohl es ja eigentlich darum gehen sollte.
In der Gegenwart gab es teilweise Zeitsprünge von 2 Jahren, bei denen ich dann überhaupt nicht mitkam, was alles in Lucys Leben in der Zeit geschehen ist und alles ganz anders war.
Ein weiterer kleiner Kritikpunkt meinerseits war, dass wirkliche Spannung erst auf den letzten 60 Seiten entstand und der Rest mehr oder weniger vor sich hin plätscherte und nett zu lesen war.
In den Kapiteln in denen Daniel von der Vergangenheit erzählt, hat man wirklich das Gefühl die Autorin hat wirklich gut recherchiert und weiß wovon sie schreibt. Sie erzählt von vielen Ländern die sich mit der Zeit stark verändert haben und auch das Verhalten passte zu den einzelnen Epochen. Einzig die Sprache war mir zu ähnlich an der heutigen, aber das lässt sich erklären, indem er ja aus seinen Gedanken raus erzählt und das für uns verständlich erzählt. 
Der Schreibstil 
Mit dem Schreibstil von Ann Brashares habe ich mich Stellenweise wirklich schwer getan beim Lesen. In den Kapiteln, in denen Daniel über die alten Leben erzählt, war alles wunderschön beschrieben und detailreich geschmückt. Allerdings wenn die Geschichte wieder in die heutige Zeit springt wurde alles ein wenig einfacher und trister und lud nicht mehr ganz so zum Lesen ein.
Alles in allem war der Schreibstil von Ann Brashares aber wirklich angenehm zu lesen und zu verfolgen.
Die Geschichte wird in der dritten Person geschrieben und wechselt zwischen Lucy die ihr Leben weiterlebt und Daniel der meist über die vergangenen Zeiten philosophiert.
 
♥Fazit♥ 
Cover: 3/5
Personen: 4/5
Geschichte: 7/10
Schreibstil:  3/5
Gesamt: 17/25 

Für mich hat die Autorin eine tolle Geschichte erschaffen in der es um zwei Seelen geht die nach vielen Jahrhunderten endlich ein gemeinsames Leben finden sollen. Ich denke alle, die damit leben können viele Hintergrundinformationen zu bekommen und dafür ein wenig auf Spannung verzichten können, werden auf jeden Fall spaß an der Geschichte haben. Anfangs hatte ich wirklich meine Schwierigkeiten aber mit der Zeit findet man wirklich gut in die Story rein und möchte alles wissen, was einmal passiert ist.


3,5/5 Leseeulen
   
♥Über die Autorin♥
Ann Brashares wuchs in der Nähe von Washington D.C. auf. Sie studierte Philosophie an der Columbia University in New York und war einige Jahre als Lektorin tätig war. Seit 2000 widmet sich Ann Brashares ganz dem Schreiben von Jugend- und Erwachsenenbüchern. Brashares lebt mit ihrem Mann, dem Porträtmaler Jacob Collins, und ihren drei Kindern in New York. Bei C. Bertelsmann erschien zuletzt ihr Bestseller "Unser letzter Sommer".
  

[HB] Grischa 01- Goldene Flammen


Eckdaten:
Titel: Grischa 01- Goldene Flammen
Autor:  Leigh Bardugo
Sprecher: Cathlen Gawlich
Spieldauer: 377 Minuten (gekürzt)
Bei Audible kaufen?

Beschreibung:
In Alinas Welt stehen die Grischa über allem - stolz, machtvoll und der Magie kundig, lenken sie die Geschäfte des Landes. Nie hätte sich Alina, die einfache Kartografin, träumen lassen, einmal zu ihnen zu gehören. Nun muss sie Maljen, ihren besten Freund und ihre erste Liebe, zurücklassen und ihre Heimat vor der drohenden Dunkelheit retten. Erst einmal muss sie sich aber im Palast der Grischa zurechtfinden. Einer gefährlichen Welt, in der die magische Elite das Sagen hat - allen voran ihr eitler und mächtiger Führer: düster, ehrgeizig und bedenklich charmant.


Meine Meinung:
Ich brauchte einfach mal etwas anderes und in Grischa habe ich es definitiv gefunden. Die Welt die Leigh Bardugo beschreibt ist schrecklich und schön zugleich. Ein Teil des Landes ist von Dunkleiheit überrollt und dort gibt es nur noch schmutz und kein Leben mehr und nur die Sonnenkriegerin kann das Land befreien und vor noch mehr Kummer bewaren.
Alina ist im Waisenhaus groß geworden und ist dann zu einer einfachen Katografin geworden, auf einer Reise durch die Schattenflur merkte man aber, dass sie Grischa Fähigkeiten besitz und sie wird an den Hof des Zaren gebracht um dort ausgebildet zu werden. 
Sie ist ein tapferes Mädchen, die es im Leben nicht wirklich einfach hatte und auch der Aufenthalt im kleinen Palast macht ihr Leben nicht wirklich entspannter. 
Sie ist eine Protagonistin, der man einfach das beste wünscht und die ganze Zeit hofft, dass sie die richtigen Entscheidungen trifft und mit ihrer Macht nicht die falschen unterstütz.
Am Anfang war die Geschichte ein wenig verwirrend aber mit der Zeit sank man immer mehr darin ein. Die meiste Zeit war ich mir nicht sicher wer gut und wer böse war und immer wieder über das Handeln einzelner Personen sehr überrascht, was die Story wirklich lebendig gehalten hat.
Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den 2. Teil der Reihe und bin gespannt wie es mit Alina weiter geht.

Die Sprecherin Cathlen Gawlich hat ihre Sache wirklich gut gemacht und ihre Sprechart passte sehr gut zum Stil des Buches und der Umgebung die dort beschrieben wurde.
Die Emotionen die es zu verkörpern galt waren wirklich authentisch und richtig dosiert.





(5/5 Leseeulen)

Weitere Bücher/Hörbücher der Reihe:
Band 2 erscheint im Juli im Carlsen Verlag und wird ebenfalls als Hörbuch erscheinen.

[BR] Timeless 02- Schatten der Vergangenheit von Alexandra Monir



 ♥Eckdaten♥ 
Titel: Timeless 02- Schatten der Vergangenheit
Originaltitel: Timekeeper
Übersetzer:  Cornelia Röser
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2013
ISBN-13: 978-3453267596
Verlag: Heyne Verlag
Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Preis Buch: 14,99€
Preis Kindle: 11,99€

♥Klapptext♥
Wenn ein Jahrhundert in einem einzigen Augenblick verfliegt

Michele liebt Philip, und Philip liebt Michele – die Sache hat nur einen Haken: Er lebt als Musiker im New York des Jahres 1910 und sie in der Gegenwart. Doch eines Tages taucht Philip in Micheles Highschool auf, und alles gerät aus den Fugen. Hat ihre Liebe, die gegen die Gesetze des Universums verstößt, eine Chance?

Im glitzernden New York des Jahres 1910 hat die 16-jährige Michele in dem Musiker Philip ihre erste große Liebe gefunden – und wieder verloren. Denn irgendwann muss sie zurück in die Gegenwart. Als ihr plötzlich in ihrer Highschool Philip gegenübersteht, traut sie ihren Augen nicht und kann ihr Glück kaum fassen. Doch ihre Freude ist nur von kurzer Dauer: Denn Philip scheint sich an nichts erinnern zu können, nicht an sie, nicht an ihre gemeinsamen, romantischen Stunden – und auch nicht daran, wer er eigentlich ist und aus welcher Zeit er kommt. Michele ahnt, dass ein dunkles Verhängnis an Philips plötzlichem Gedächtnisverlust schuld ist – ein Verhängnis, das bis in die Tiefen ihrer eigenen Familiengeschichte zurückreicht. Fast zu spät erkennt sie, dass Philip in großer Gefahr schwebt, und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit …

♥Zum Inhalt♥ 
Ich habe mich total auf den zweiten Teil der „Timeless“ Reihe gefreut und musste es einfach haben den ich mag einfach alles rund um Zeitreisen.
Michele kann ihren Augen nicht trauen als Philip, der eigentlich gar nicht in ihre Zeit gehört plötzlich in ihrer Klasse auftaucht. Doch so einfach ist es nicht, denn Rebecca möchte Michele tot sehen, den sie meint Michele hätte kein Recht zu leben. Ihnen bleibt nicht viel Zeit den nach 7 Tagen wird Rebecca ihre komplette Macht erlangen.

Erster Satz: Die Zeit mag über die meisten Menschen gebieten, aber über deinen Körper und deine Seele hat sie keine Macht.

Das Cover 
Das Cover ist richtig schön gestaltet im Hintergrund sieht man die Uhr die auch eine Rolle in der Geschichte spielt und das Mädchen ist dasselbe wie auf dem Cover des ersten Buches.

Die Charaktere
Michele ist ein wirklich starkes Mädchen für ihr Alter, sie hat beide Eltern verloren, was man in dem Buch besonders merkt, da sie viele Erinnerungsstücke bekommt und doch möchte sie sich Rebecca stellen, statt weg zu laufen.
Ich habe total mit ihr mitgefiebert und konnte es kaum ertragen, dass Philip sich nicht an sie erinnern konnte und doch alles so gut passte, dass er es wirklich ist.
Henry Irving Micheles Vater lernen wir in dem Band ein wenig besser kennen einige Kapitel sind in seiner Sicht und Zeit geschrieben, so dass man einen guten Einblick in sein Leben bekommen konnte.
Er ist ein wirklich edler Mann mit hohen Moralischen Werten allerdings würde er alles tun um nicht in seiner Zeit fest zu sitzen, sondern in die Zukunft reisen zu können.
Philip kann sich nicht erinnern aber er ist ein guter Junger Mann mit benehmen und merkt schnell das er Michele helfen muss, da sie etwas verbindet.
Ich muss sagen auch die anderen Nebencharaktere haben mir wirklich gut gefallen und ich habe sie in mein Herz geschlossen.

Die Geschichte 
Die Idee, der Zeitreise kommt in der Geschichte gut rüber und auch die logischen Schlussfolgerungen passten soweit ich es mitbekommen habe, was ja bei solchen Zeitthemen nicht immer ganz so einfach ist.
Die Liebesgeschichte hat alles ein bisschen dramatisiert und es noch wichtiger gemacht das Michele einen Weg findet zu überleben.
Die Umsetzung, wie wir die Geschichte von Micheles Vater erfahren, war nett gemacht und Alexandra Monir hat es gut recherchiert wie New York sich mit den Jahren verändert hat und die verschiedenen Kleidungsstile gut wiedergegeben. 

Der Schreibstil
Mit dem Schreibstil von Alexandra Monir kam ich wunderbar klar. Er war total flüssig und lies sich toll lesen.
Die Sprache und Dialoge sind zwar recht einfach gehalten passte aber gut zu den Charakteren und Situationen.
Die Geschichte wird in der dritten Person geschrieben und wechselt zwischen Micheles und Irvings Sicht und zwischendurch Stellenweise auch mal aus Philips Sichtweise und zwischen den verschiedenen Zeiten.  

♥Fazit♥ 
Cover: 4/5
Personen: 4/5
Geschichte: 8/10
Schreibstil:  4/5
Gesamt: 20/25 

Eine schöne Fortsetzung mit vielen Informationen rund um die Randcharaktere.
Das Zeitreise Thema ist gut aufgegriffen und mach Spaß zu lesen.


4/5 Leseeulen
  
♥Über die Autorin♥
Alexandra Monir wuchs in der Nähe von San Francisco auf und endeckte schon als Kind ihre Liebe zu Musik, Theater und Literatur. Sie nahm Gesangs- und Schauspielunterricht, bevor sie im Alter von siebzehn nach Los Angeles zog, um dort Sängerin und Songrwiterin zu werden. Sie arbeitete unter anderem mit den Produzenten von Aretha Franklin und Mariah Carey zusammen. Mit ihrem Romandebüt Timeless verwirklichte sich Alexandra Monir ihren großen Traum und wurde Schriftstellerin. Die Autorin lebt in New York und Los Angeles.