[BR] Der Tod und die Diebin 01 von Swantje Berndt




♥Eckdaten♥  
Titel: Der Tod und die Diebin 01
    Autor: Swantje Berndt
Erscheindatum:05.2013
Verlag: Sieben Verlag
Preis:
Buch: 14,90€
Kindle: 8,99
Seiten:  212 Seiten

Bei Amazon kaufen?



♥Klapptext♥ 
Wer zum ältesten Syndikat der Welt gehört, sollte sich nicht in sein potenzielles Opfer verlieben. Daniel Levant ist ein Wiedergeborener, der sich Leben für Leben an die Bruderschaft der anonymen Meister bindet. Als er auf die Diebin Lucy Sorokin angesetzt wird, gerät er an die Grenzen seiner jahrhundertealten Disziplin. Fasziniert ihn zunächst ihre Skrupellosigkeit, muss er bald erkennen, dass Lucy sein Herz gestohlen hat. Lucy ist Diebin aus Leidenschaft. Dass sie ausgerechnet dem Nachkommen eines gefallenen Engels einen magischen Ring stiehlt, wird für sie erst zum Problem, als der Nephilim den anonymen Meister Daniel auf sie ansetzt.

♥Zum Inhalt♥


Nach langer Zeit in der sich Daniel der Bruderschaft entziehen konnte wurde er jetzt wieder entdeckt und soll einen neuen Auftrag ausführen und eine Frau namens Lucy töten die einen sehr wertvollen Ring gestohlen hat. Lucy hat eine sehr schwere Kindheit hinter sich und ist eine sehr begabte Diebin und kann einfach nicht anders als Dinge zu entwenden. In beiden Leben ist kein Platz für Liebe da diese einen nur verletzlich macht und doch gibt es  etwas Einzigartiges zwischen den beiden.



Das Cover  ist ein typisches Sieben Verlag Cover die mir eigentlich immer sehr gut gefallen. Es stellt den Hauptcharakter Daniel ab und der Mann passt auch wirklich gut zu der Beschreibung in der Geschichte über ihn.

Die Hauptpersonen sind Daniel und Lucy, er ein Auftragskiller der immer wiedergeboren wird und sie eine Diebin aus Leidenschaft die nichts besser beherrscht als andere Menschen zu erleichtern.

Daniel mochte ich vom ersten Augenblick wo man merkte das die anderen Mitglieder der Bruderschaft mit der Zeit abgestumpft sind, hat er noch ein Moral und Ehrgefühl und bringt nur „sanfte“ Tode. Manchmal hätte ich ihn echt Ohrfeigen können, dass er einige Chancen Lucy näher zu kommen einfach so sausen lassen hat aber alles in allem war er mir echt sympathisch und Trotz das er ein Auftragskiller war hab ich ihm gewünscht das er man einen sicheren Hafen und ein richtiges zu Hause findet.

Lucy fand ich teilweise echt skrupellos aber ich denke, dass kann man ihr bei der Kindheit nicht wirklich vorwerfen. Sie muss noch viel lernen, was Gefühle und Vertrauen angeht aber sie hat während der Geschichte schon Fortschritte gemacht.   

Die Geschichte war wirklich gut zwischen Daniel und Lucy konnte man die Funken praktisch fliegen sehen und ich habe bis zum Ende mitgefiebert wie es mit den beiden weiter geht.

Der Hauch Magie kam durch die Nephelin, deren Dämonen und der Tatsache das Daniel und der Rest der Bruderschaft immer wiedergeboren werden, wenn sie sterben und war wirklich schön schlicht aber sehr präsent und ich konnte Lucy gut verstehen als sie erfährt was es alles gibt, dass sie dort nicht länger sein will.

Die Handlung war mal etwas anderes und lässt definitiv auf mehr warten auch wenn die Charaktere die Geschichte erst zu etwas wirklich gutem gemacht habe.

Kurz vor Ende werden genügend Fragen eröffnet und ein mieser Cliffhänger lässt mich schon jetzt sehnsüchtig auf den zweiten Band warten.

Der Schreibstil von Swantje Berndt war wie erwartet flüssig und sehr charmant. Ein wenig den Lesefluss gestört haben die Wiederholungen das Daniel nicht lieber möchte als Lucy zu lieben und andersherum und ich denke, dass hätte man ein wenig eleganter lösen können aber es war ok.



Alles in allem wurde ich sehr glücklich und zufrieden zurückgelassen mit einer großen Vorfreude auf den nächsten Band der hoffentlich BALD kommt.


♥Fazit♥ 
Cover: 4,5/5
Personen: 4/5
Geschichte: 9/10
Schreibstil:  4,5/5
Gesamt: 22/25

Das Buch hat mir ein paar schöne Stunden bereitet und mir wirklich Spaß gemacht. Wem ein etwas dominierende Liebesgeschcihte nicht stört wird auf jeden Fall gefallen finden.


4,5/5 Leseeulen

Über die Autorin
Sie über sich selbst:
"Ich wurde am 26.10.1970 in Kassel geboren, verfasste mit sieben Jahren mein erstes Gedicht, das aber keiner hören kann, weil ich mich hartnäckig weigere, es zu rezitieren, und das keiner lesen kann, weil ich es klugerweise nicht aufgeschrieben habe. Andere habe ich aufgeschrieben, zusammen mit Geschichten, die mal größer und mal kleiner waren, mal traurig, bitter oder lustig. Manchmal alles zusammen, wie das bei guten Geschichten üblich ist. Darin unterscheiden sie sich durch nichts mit dem wirklichen Leben. Während des Studiums war ich vollkommen fantasielos. Nicht eine vernünftige Zeile kam aufs Papier. Aber danach, in einem meiner seltenen stillen Momente, begann es zu sprudeln. Kurzgeschichten, Gedichte, Lieder für meine drei Kinder und dann endlich der erste richtige Fantasyroman. „Equilibrium – oder – Der khatalahische Eid“ war der offizielle Startschuss und jetzt komme ich aus dem Schreiben nicht mehr raus. Nach der Geschichte ist vor der Geschichte und so malträtiere ich die Tastatur meines Laptops, stimuliere mein Hirn mit Kaffee und quäle meine Helden und Heldinnen. Zum Lohn für ihre Mühe dürfen sie sich theoretisch gegen Ende des Romans sehnsuchtsvoll seufzend in die Arme sinken, praktisch tun sie dies allerdings meist früher, da sie allesamt ungehorsam sind und ihren eigenen Kopf und ihr eigenes Herz haben und der Liebe meist nur wenige Seiten lang widerstehen können."

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Rezension :-) Mal sehen, ob ich im zweiten Teil einen noch gemeineren Cliffhanger hinbekomme ;-)

    LG,
    Swantje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein bitte nicht :D ich weiß ja so schon nicht wie ich es bis zum nächsten aushalten soll...

      Lg Pia

      Löschen