Die Nacht von Shyness





                                                                   Eckdaten                                                                      
!Titel:! Die Nacht von Shyness
!Autor:! Leanne Hall
!Erscheindatum:! 12.03.2012
!Verlag:! Aufbau Verlag
!Preis:! 16,99€
!Seiten:!289



                                                                 Klapptext                                                                     
Am Stadtrand von Shyness, wo ewige Dunkelheit herrscht und die Grenzen vor merkwürdiger Energie knistern, trifft Wolfboy im Diabetic Hotel ein seltsames Mädchen. Sein Name ist Wildgirl und es erklärt Wolfboy zum Fremdenführer für eine Nacht. Auf ihrer Tour durch Shyness kommen sie den Gangs der zuckerabhängigen Kids in die Quere. Ein waghalsiges Abenteuer beginnt, in dem Wolfboy und Wildgirl nicht nur verrückten Affen, ewigen Träumern, Döner verkaufenden Wahrsagerinnen und teuflischen Psychiatern begegnen, sondern auch der ganz, ganz großen Liebe – denn eine Nacht ist lang genug, um zwei Leben für immer zu verändern.
                                                                 Zum Cover                                                                   
Tolles Cover mit dem im dunkel leucht Effekt, dass total Lust macht das Buch zu lesen.


                                                                 Zum Inhalt                                                                   
Leider konnte ich mit dem Buch so gar nichts anfangen.
Ich habe mich wirklich gefreut, als das Buch als Wanderbuch bei mir ankam und das Cover ist wirklich mal etwas anderes.
Allerdings konnten weder die Personen, noch die Geschichte mich in ihren Bann ziehen.
Die Idee, dass es eine Stadt gibt, in der es niemals hell ist find ich wirklich gut und schön umgesetzt, sodass sich alles darauf eingestellt, ein Leben in völliger Dunkelheit zu führen. Doch die Kinderbande die nach Zucker süchtig ist und kleine Äffchen hält, find ich sehr aus der Luft gegriffen und unrealistisch.
Die Decknamen der beiden Hauptcharaktere "Wolfboy" und "Wildgirl"  sind meiner Meinung nach nicht sehr einfallsreich und bei "Wolfboy" habe ich gehofft das er noch etwas besonderes an sich hat.
Generell hat man nicht viel über die beiden gelesen und konnte sich nicht wirklich in sie einfühlen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Wolfboy und Wildgirl geschrieben, was wiederrum gut zur Geschichte passte.
                                                                         Fazit                                                                        
Absolut kein muss für mich.

(2/5)

Rezension auch:  hier unter Pichen1992

                                                                 Die Autorin                                                                  

Leanne Hall schrieb zunächst Kurzgeschichten, bevor sie sich längeren Romanen zuwandte. Die Autorin arbeitet halbtags als Buchhändlerin und ist spezialisiert auf Kinder- und Jugendliteratur. Leanne Hall kommt aus und lebt in Melbourne, Australien. Für ihr Buch »This is Shyness« erhielt sie den The Text Prize for Young Adult and Children’s Writing.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen