Berlin Werwolf Blutsbrüder




!Titel:! Berlin Werwolf. Blutsbrüder
!Autor:! Rainer Stenzenberger
!Erscheindatum:! 07.03.2012
!Verlag:! Berlin Edition im Bebra Verlag
!Preis:! 14,95 €
!Seiten:!256




Gero von Sarnau sammelt mehr Laster als andere Menschen Facebook-Kontakte. Zocken, schnelle Autos, der ständige Ritt auf der Klinge ... Das alles kostet eine Menge Geld. Aber ein Kerl, dem bei Vollmond Haare auf dem Handrücken wachsen und der anschließend auf blutige Jagd geht, ist für einen Nine-to-Five-Job nicht geeignet. Also plant Gero gemeinsam mit drei Freunden einen Überfall auf den berüchtigten Kreuzberger Wettpaten Yildiray. Dumm nur, dass ihn ausgerechnet mit dessen schöner Tochter eine heimliche Liaison verbindet ... Berlin Werwolf ist der Auftakt zu einer urbanen Werwolf-Reihe in Berlin.
Nettes düsteres Cover was gut zum Buch passt und in den Krallenrissen sind ein paar Worte der 5. Seite abgedruckt.
Ebenfalls ist der Vollmond zu sehen bei dem Gero sich immer verwandelt.


Zu Beginn sind wir in einem Kellerloch eingesperrt mit Gero der sich von seinem besten Freund verraten und hintergangen fühlt und er erzählt Tagebuchartig die letzten 14 Tage revue, in denen eine Menge passiert ist.
Die Geschichte generell hat einen guten Plot und nette Personen aber man hätte so viel mehr raushohlen können meiner Meinung nach .
Fangen wir mal mit den Personen an ich mein klar Gero als Werwolf und Hauptperson war nett aber man hat viel zu wenig von seinem Leben erfahren und wie er handelte konnte ich oft nicht nachvollziehen.
Auch die anderen 3 Hauptpersonene mit denen er den Überfall plant und durchzieht sind mir viel zu oberflächlich gerraten und es hat wenig Spaß gemacht über sie zu lesen .
Dann komm ich zur Sprache ich mein klar in Berlin gibt es einen Diakelt aber soviel wie in dem Buch zusammengewürfelt wurde sei es englische Sätze , bayrischer Dialekt oder der Berliner Dialekt hat mich am Ende einfach nur gestört und wenn Gero in Werwolfform war gab es nur abgehakte Sätze die unheimlich schwer zu lesen waren.
Die Planung und Durchführung des Plots hat mir eigentlich wirklich gut gefallen doch auch da hätte man mehr einbauen können und ich finde die Jungs hatten es viel zu einfach, überhaupt fehlte die Spannung und der Nervenkitzel bei so einer Aktion.
Was mir wirklich gut gefallen hat waren die Emotionen die der Autor super rüber gebracht hat und man wirklich mit den Leuten mitgefühlt hat vor allem am echt extremen Ende.
Die Art wie der Autor den Werwolf eingebracht hat war nett und auch teilweise sehr gut durchdacht doch ich glaube es hat nicht viel für die Geschichte ausgemacht das Gero sich verwandelt.


Nettes Buch welches aber kein muss ist .


(3,5/5)

1 Kommentar:

  1. WoW :D Schöne Rezi :)

    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und habe ein bisschen auf deinem Blog gestöbert und mich dazu entschlossen, regelmäßiger Leser zu werden.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du meinen Blog besuchen würdest und ihn, wenn er dir gefällt, regelmäßig lesen würdest und auch über Verbesserungsvorschläge.

    Hier der Link zu meinem Blog:
    http://rozasleselieblinge.blogspot.com/


    Liebe Grüße
    Chrisy

    AntwortenLöschen