Night Sky 01 Sklave des Blutes



!Titel:! Night Sky 01 Sklave des Blutes
!Autor:!Stephanie Madea
!Erscheindatum:! 15.07.2011
!Verlag:!Sieben Verlag
!Preis:! 16,50 €
!Seiten:! 246


Als der reinrassige Vampir Jonas Baker seine wohlhabende Familie nach hundert Jahren der Einsamkeit auf der Beerdigung seines Vaters wiedertrifft, verlangt der Clan Unmögliches von ihm: Nicht nur soll er den Baker-Konzern führen, man erwartet obendrein, dass er eine Reinblüterin ehelicht. Doch Jonas hat nicht vor, sich einer Legende oder seiner Familie zu beugen, so setzt er als Erstes alles daran, die mysteriöse Todesursache seines Vaters aufzuklären und den Mörder zu stellen. Dabei begegnet er der Pilotin Cira, die mit dem Tod seines Vaters verwoben zu sein scheint. Als ein mächtiger Nephilim nach ihrem Leben trachtet, vereitelt Jonas den Angriff und kommt ihr dabei gefährlich nah.
Tolles Cover mir Jonas und Cira so hat man sich die beiden direkt vorgestellt und man merkt das sich fast alles in dem Buch um Blut in allen Möglichen Zusammenhängen handelt.
Allerdings ist das Format des Buches kein normalen TB Format was das lesen anfangs echt schwer macht doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran.


Wir befinden uns in San Fransico wo der Vater von Jonas beerdigt wird und Jonas verspricht ihn zu rächen, doch zu dem Zeitpunkt weiß er noch nicht wie verstrickt die ganze Geschichte um den Tod seines Vaters, dessen Siegelring und der Menschenfrau Cira ist.
Die Geschichte ist total gut durchdacht und man erfährt immer in kleinen Happen immer mehr über die Vergangenheit von den Personen vorzugsweise Cira und Jonas allerdings auch über Alexander (Jonas Bruder) und dessen Frauen.
Jonas ist ein Vampir den sich jede Frau erträumt stark mit ausgeprägten Beschützerinstinkt und trotzdem noch der totale Gentleman, jedoch hab ich mich in manchen Situationen echt gefragt wie man so selbstkritisch sein kann.
Cira ist eine Flugzeugpilotin und gerät plötzlich in die ganzen Geschichte in der immer wieder Attentate auf sie gemacht werden und ist eine total tolle Frau, ich mochte sehr wie tough sie war und wie wenig sie eigentlich einschüchtern konnte und ich hab sie sofort ins Herz geschlossen.
Ein wenig Irritiert haben mich die Sprüge, bei denen man dann die Geschichte wieder aus den Augen der anderen gesehen hat, weil es mir persöhnlich dann doch ein paar zu viele waren auch wenn es wirklich gut zur Geschichte gepasst hat und somit in jeden einen Einblick bekommen hat.
Echt super waren einige Stelle die super emotional waren und man regelrecht fast mit vor Trauer bzw. Glück geweint hätte und es so echt und real war das man meint man kennt die Personen selbst und steht ihnen bei.
Alles in allem war das Buch ein sehr gelungener Debüt Roman und ich freue mich schon auf den 2. Teil.

Ich bin definitv gespannt wie es weiter geht allerdings muss man dazu sagen man sollte schon nicht 12 sein wenn man das Buch liest da doch einige sehr intime Szenen im Buch sind.


(4,/5)

Rezension auch: hier
und hier

1 Kommentar:

  1. Hallo Pia,

    vielen lieben Dank für deine schöne Rezension! Ich freue mich sehr, dass es mir geglückt ist, die Gefühle der Protas so rüberzubringen, wie du es empfunden und beschrieben hast.
    Danke schön! :)

    AntwortenLöschen