Mücke im März


!Eckdaten:!
!Titel:! Mücke im März
!Autor:! Veronika Rotfuß
!Erscheindatum:! März 2012
!Verlag:! Carlsen Verlag
!Preis:! 7.95 €
!Seiten:! 187
!Klapptext:!
Mückes Mutter ist schwer krank und ihr Papa meistens in Tokio. Ihr Sportzeug ist auch mal wieder nicht gewaschen, nur noch die alte glitzerlila Turnhose ist sauber. Es ist alles so unfair! Aber zum Glück gibt es auch andere Momente: Wenn Mücke mit Nora über den Dächern der Stadt sitzt und ihnen der Wind durch die Haare weht, oder wenn sie sich mit Yurik im Hotelpool treiben lässt. Mit Yurik ist sie jetzt übrigens zusammen! Aber was heißt das überhaupt ? Aber davon wird der ganze Krankheitsscheiß auch nicht besser.

!Zum Buch:!
Also das Cover find ich wirklich toll vor allem den Schutzumschalg als durchsichtiger Folie mit den Fischen und Blumen drauf.
Es ist um einiges besser gelungen als das hardcover Buch was schon länger auf dem Markt ist find ich .

!Zum Inhalt:!
Ersteinmal nochmal Danke für das Exemplar des Buches.
Das Buch reißt einen förmlich mit, vor allem wenn man selbst im Umfeld Menschen kennt die selbst an Demenz leiden.
Zur Sprache ist zu sagen das man sich ersteinmal gewöhnen muss an den Schreibstil er ist kurz und abgehakt und macht es teils vor allem bei den ersten Seiten schwer zu lesen, weil man schlecht vorrankommt.
Man erlebt mit Mücke alles gemeinsam und merkt wirklich gut wie sie sich fühlt und versteht das ihr Leben alles andere als einfach ist mit einer demenzkranken Mutter,der ersten großen Liebe, einem Vater der immer auf Reisen ist und den typischen Problemen eines pupertierenden Mädchens und die damit einhergehende Überforderung.
Mücke hat keinen mehr an den sie sich mit ihren Problemen wenden kann den der Vater muss selbst mit seinem Schicksaal klarkommen und die Mutter hat mehr durcheinandere Momente als klare Gedanken.
Alles in allem ist das Buch sehr gelungen und geht wirklich unter die Haut, es ist kein typischer Gute-Nacht Roman sondern regt dazu an sich Gedanken über alles zu machen.

!Zur Autorin:!Veronika Rotfuß lebt in München, spielt an kleinen Theatern und schreibt Kurzgeschichten. Sie hätte gern einen Job, in dem sie dafür bezahlt wird, Zeitung zu lesen. „Mücke im März“ ist ihr erster Roman.
2009 wurde er mit dem Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

!Fazit:!
Wirklich gutes Buch mit Tiefgang.

(4/5)

Und nocheinmal
VIELEN dank an Buchbotschafter und den Carlsen Verlag

Rezension auch :hier






 

1 Kommentar:

  1. schöner Blog ♥

    Schade ich habe mich auch für das Buch beworben, aber leider nicht bekommen :(

    AntwortenLöschen